StartseiteNutzenHintergrundinformationenWas sind ECTS-Punkte?VoraussetzungenVerfahrenBeteiligte StellenDownloadsProzesse

Allgemein:

Startseite

Impressum

Datenschutzerklärung

Ein Beitrag von Peter-André Alt, Präsident der Hochschulrektorenkonferenz in den VDI-Nachrichten Nr. 12 com 22. März 2019 in der Rubrik Fokus: Europa

Die Universität eine genuin europäische Institution, deren Anfänge bis ins Hochmittelalter zurückreichen. In Bologna (gegründet 1088), an der Sorbonne (ca. 1150), in Oxford (1167) und Cambridge (1209) spielten Grenzen weder für Studenten noch für Professoren eine Rolle.

Erasmus von Rotterdam (1466 - 1536), der Namenspatron des heutigen Europäischen Austauschprogramms für Studierende, wurde in den Niederlanden geboren, studierte in Paris und Promovierte in Italien, lebte und lehrte in England, Deutschland und der Schweiz.

Erst mit dem Aufkommen des Nationalsozialimus im 19. Jahrhundert entwickelten die Länder kokurrierende Hochschulsysteme hinsicvhtlich der Strukturen, Abschlüsse und punktuell auch der fachlichen Inhalte. Der Bologna-Prozess 1999 knüpfte mit seiner Vision eines Europäischen Hochschulraumes an alte europäische Traditionen an 20 Jahre nach seiner Implementierung mag man fragen, ob das Bologna-Projekt angesichts wachsender Europa-Skepsis, zunehmender nationalistischer Alleingänge und Egoismen eine Chance hätte, wenn es erst heute vorgestellt würde. Umso wichtiger ist es, dass wir die ERrrungenschaften der letzten Jahre Jahre erhalten und ausbauen.

Im Kontext des Bologna-Prozesses entstanden neue Formen der Zusammenarbeit auf der Ebene der Hochschulen und der Studierenden, in Verbänden und Vereinigungen. Direkt greifbar werden die Vorteiele eines geeinten und offenen Europas für sehr viele junge Menschen durch das Erasmus-Programm. Wenn es eine Errungenschft der EU gibt, die in ganz Europa positiv gesehen wird, dann ist es dieses Programm. ... Dank Erasmus und der daran beteiligten Hochschulen haben Studierende Europa und die Vorteile eines einheitlichen Hochschulraums konkret erfahren, etwa durch verbesserte Beschäftigungsfähigkeit.

Es bleibt zu hoffen, dass die vertrauensvolle europaweite Kooperation der Hochschulen und Studierenden allen Widrigkeiten trotzt, denn ihr kommt angesichts der politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen, vor denen Europa steht, eine Bedeutung zu, die weit über die Bologna-Reformziele hinausgeht.


(C) IQS-Cert (EWIV) - Mai 2019